125 Millionen oder 25 x die 96’er Version von Heiko Herrlich

Schon auf meiner alten Blogheimat habe ich mich darüber ausgekotzt wie Fußball mehr und mehr ein Geschäft wird. Steigende Kartenpreise, lächerlich Namen der Stadien und nicht zu vergessen exorbitante Spielergehälter auch die Ablösesummen sind verrückt. Da ist die Nachricht von dem 125 Millionen Euro Angebot von Man City  für Kaka einfach nur die nächste Stufe in der Kommerzialisierung des Fußballs. Die neuen Besitzer (Abu Dhabi United Group)  von Man City, die den Verein selbst für 220 Millionen Euro gekauft haben, haben schon während der Sommertransferperiode für Robinho 40 Millionen Euro ausgegeben und schon damals angekündigt das dass nicht der letzte große Transfer gewesen sein soll. So liebäugelten sie mit Christiano Ronaldo doch was sich jetzt mit Kaka anbahnt ist Wahnsinn.

Bisher geben die Spekulationen diese Informationen her: Manchester City bietet dem AC Mailand 125 Millionen Euro Ablöse für Kaka. Kaka bieten sie ein Gehalt von 15 Millionen Euro und somit würden sie ihm zum Topverdiener unter den Fußballern machen, bisher ist das Zlatan Ibrahimovic mit 13 Millionen Euro. Gehalt hin oder her alleine das sich der liebe Herr Leite überlegt vom AC Mailand nach Manchester City zu wechseln ist schon bedenklich denn vom 3. Platzierten der Seria A zum 11. Platzierten der Premiere League zu gehen ist nicht unbedingt etwas was man im Profisport macht. Jedoch muss ich jetzt doch noch mal über das Gehalt sprechen denn das ist wohl der eigentliche Grund für die Wechselgedanken und das ist etwas was ich nicht in mein Fußballerhirn rein bekomme. Mir wäre dieser Wechsel verständlich wenn Kaka von Arminia kommen würde denn das würde einen sportlichen & finanziellen Aufstieg bedeuten. Das ist eigentlich das Hauptproblem was ich mit dieser ganzen Entwicklung habe, mehr und mehr Fußballer scheinen ihre Wechselentscheidungen aufgrund eines finanziellen Aufstiegs zu fällen. Das ist eine Entwicklung die man als Fan glaube ich nicht so gut heißen kann (ich tue es auf jeden Fall nicht). Die Tendenzen gehen in Richtung Söldnertum im Fußball damit wird auch einher gehen das die reichsten Clubs die (wohl) besten Spieler bekommen, natürlich kenne ich die Weisheit das Geld keinen Erfolg kauft (3 € wandern ins Phrasenschwein a la Stammtisch) aber wenn ich an Vereine wie die Arminia denke, die in der letzten Saison einen Etat von 13 Millionen Euro hatten, können die sich solche Leute nicht leisten und so wird es im Profifußball irgendwann darauf ankommen wer den reichsten Investor hinter sich weiß. Und diese ganze Sachen, von wegen reiche Leute kaufen sich in Vereine ein, ist wohl in der Bundesliga auch nicht mehr so weit weg da sich in der letzten die Chefs der Vereine oft getroffen haben um die 50 + 1 Regel zu besprechen und ob es nicht besser sei diese abzuschaffen aber das habe ich ja schon teilweise hier angesprochen.

Sprechen wir jetzt mal über die Ablösesumme bzw. über die angebliche denn leider kann man auf diese Spekulationen die überall rumschwirren (auch auf den „seriösen“ Seiten kicker.de oder sport1.de) nicht viel geben wenn es um die Wechselabsichten von Spielern geht. 125 Millionen Euro ist eine Menge Cash und würde zugleich bedeuten das der alte Rekord von 73,5 Millionen Euro, die von Real Madrid an  Juventus Turin überwiesen wurde, gebrochen wird. Wenn ich zurück an das Jahr 1996 denke war für uns alle unglaublich das Alan Shearer für 16 Millionen Euro von Blackburn nach Newcastle wechselte, der Wahnsinnstransfer von Heiko Herrlich der 1996 für die Rekordsumme von 11 Millionen DM ist mir auch noch gut in Erinnerung, vergessen werde ich auch nicht die Summe von 48 Millionen Euro die Gaizka Mendieta Lazio Rom gekostet hat. Ich will nicht sagen das Kaka nicht eine hohe Ablöse wert ist aber 125 Millionen? Von dem Geld könnte Bielefeld 9 Jahre ihren Etat tilgen. Von dem Geld könnte man sich 2 ½ Gaizka Mendietas in seiner besten Zeit holen. Von 125 Millionen könnte man sich einiges kaufen und wenn man es sich leisten kann vielleicht auch einen Kaka. Ich denke gerade darüber nach was wäre wenn Steve Jobs jetzt in seiner 6 monatigen Pause Fußball für sich entdeckt und sich dann entscheidet in einen kleinen Fußballverein zu investieren wie z.B. Fichte Bielefeld. Mit seinen 5,6 Millionen könnte er Kaka vielleicht nach OWL locken denn der soll sich angeblich eine Klausel in seinen neuen Vertrag bei Manchester City schreiben lassen das er nach dieser Saison gehen kann wenn sich der Verein nicht für Champions League qualifizieren kann. Kaka in der Landesliga das wäre was schönes.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s