Die Guten (7): Gewalt an Delphinen?!

Beim Philipp habe ich schon einiges entdeckt, von Gesichtern über kleine Comicausschnitte bis hin zu Mixtapes kann man auf „Delphine hauen“ finden. Fans von langen Posts kommen hier wohl nicht auf ihre Kosten aber es sind sowieso eher die kleinen Dinge, vor allem die kleinen Bilder, die mich immer wieder begeistern.

Philipp bloggt auch zur Konversation mit anderen Blogger, da er hinter jedem Blog einen Kreativen sieht, egal wie „proportioniert” dieser Blog auch ist. Obwohl ich Philipp nicht „persönlich“ kenne gibt einem „Delphine hauen“  doch das Gefühl ihn zu „kennen“ und Philipp macht einen hoch sympathisch Eindruck.

Es folgt eine sehr kleine Frage/ Antwort Session.

Schon mal ein Beitrag wieder gelöscht oder daran gedacht?

Philipp:

Möchte ich nicht ausschließen, aber ich erinnere mich nicht daran. Bisher konnte ich immer damit leben, was ich in all der Zeit so veröffentlicht habe. Ja, eigentlich freue ich mich sogar immer über meine alten Sachen. Manchmal halt, weil sie „meine“ sind und manchmal eher, weil sie „alt“ sind.

Was für eine Internetseite ist gerade bei dir geöffnet?

Philipp:

Oh, das ist eine unangenehme Frage. Seit Browser mit Tabs kommen, habe ich sämtliche Fähigkeit verloren, mich nur noch einer Seite zu widmen. Meine typische Tab Leiste besteht aus 40 bis 70 Seiten und stellt sich in der Regel wie folgt zusammen:

– Eine Hand voll Standardseiten (GMail, Blog, Tumblr Dashboard, Google News).
– Seiten mit Dingen, von denen ich weiß, dass sie besondere Aufmerksamkeit verdienen, die deshalb aber auch mal eine Woche oder zwei offen sind.
– Aus dem Feed Reader geöffnete Blogs lieber Menschen sowie aktuelle Artikel, die mir per Twitter und Tumblr usw. untergekommen sind. Dinge, die für gewöhnlich im Laufe des Tages gelesen werden, für die nächste Bahnfahrt in InstaPaper verschwinden oder sich manchmal in einen Blogpost verwandeln.

Könntest du mir mal deine Tatstatur zeigen?

Wenn du jemanden High Fiven könntest wer wäre das?

Philipp:

Menschen, die Dinge mit Herz tun. Von denen gibt es immer zu wenig, aber eben doch auch immer mehr, als man eigentlich glaubt. (Und ich bin sehr froh darüber, mit einigen davon sehr oft zu tun zu haben.)

Siehst du dich noch mit 50 bloggen?

Philipp:

Ich bin mir ganz sicher, dass ich auch mit 50 noch das Bedürfnis haben werde, offen zu kommunizieren und Dinge zu teilen. Wie das dann technisch aussieht, weiß ich nicht, aber ich werde immer den schönsten Weg dafür finden, da bin ich mir sicher.

Schokoladen- oder Vanilleeis?

Philipp:

Schokoladeneis! Ganz klar. Und bitte pur und ohne die nervigen Schokostückchen.

Hund oder Katze?

Philipp:

Hunde sind wie Freunde, Katzen wie entfernte Bekannte.

Ich bedanke mich herzlich bei Philipp das er sich hierfür Zeit genommen hat.

Advertisements

Eine Antwort zu “Die Guten (7): Gewalt an Delphinen?!

  1. Ich finde übrigens, dass du durch diese Aktion hier viel eher den Guten zuzuschreiben bist. Vielen Dank für die lieben Worte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s