Archiv der Kategorie: Die Guten

24+3+1983

Am Samstag wurde ich 29. Das älter werden ist mir eigentlich ziemlich egal also von der Zahl her jetzt doch mache ich mir in regelmäßigen Abständen erheblich Sorgen von meinem vorankommen im Leben ,speziell im Studium, aber auch so Familien Kram hängt mir im Kopf herum. Alle anderen sind „weiter“ als ich im Beruf/Studium/Familie/Liebe/Seelisch.

Aber genau dieses „Alle anderen“ hat mich was am Samstag erkennen lassen durch alle meine „Um“wege und Verlängerungen habe ich „Alle anderen“ kennen gelernt. Manche kenne ich seit fast 15 Jahren andere erst 1 ½ Jahre und als ich mich Samstag so umschaute und beobachtete wie sich mein Streetball Kollege Till mit meiner Kommilitonin Anja unterhielt oder wie Kolja mit Abiturient und Tanja meiner kurzzeitigen Arbeitskollegin „Wind of Change“ Sang wurde mir klar das mir all diese Verzögerungen/Umwege/Auszeiten egal sind so lange ich auf diesen solche Menschen kennen lernen darf.

Es sind die besten Menschen. Habt ihr gehört ihr seid die besten Menschen egal ob ihr zu spät gekommen seid, ob ihr früher gegangen seid, ob ihr nicht mit im Stereo wart oder ob ihr überhaupt da wart.

Ich kann nicht ausdrücken wie geil es ist euch alle zu kennen und wie toll es war dass so viele von euch sich in meine kleine Wohnung gequetscht haben. Sollte ich noch 80 Semester studieren um noch mehr so awesome Menschen kennen zu lernen nehme ich diese gern in kauf.

Danke

Advertisements

nomnomnomnomnomnomnomnomnomnomnomnomnomnomnomnomnomnomnomnomnomnomnomnomnom

Die Tradition des gemeinsamen Fernsehens ist in letzter Zeit ziemlich verkümmert. Ich kann mich noch daran erinnern das man sich gemeinsam mit der Familie vor die Kiste gehauen hat um eine Show zu gucken oder einen Film. Traditionell habe ich immer gemeinsam mit meinen Großeltern James Bond geguckt das waren als Kind immer meine Highlights. Warum schreibe ich das hier? Die Tradition wird weiter geführt und zwar durch die Tradition des nom24. Was nom24 ist will ich jetzt nicht noch mal erklären weil ich das schon in den letzten 2 Jahren gemacht habe. Wenn ihr wissen wollt was geguckt wird und mit wem schaut euch das Programm an. Es werden grandiose 24 Stunden (von 16- 16 Uhr).

Countdown

28 Jahre

Es gibt nicht viele Leute die ich so lange kenne wie ihn. Seit meiner Geburt haben wir wichtige Zeiten miteinander verbracht. Durch ihn kam ich das erste mal nach Mönchengladbach, in die Küche eines chinesischen Restaurant oder auf den afrikanischen Kontinent. Wir erlebten zusammen den Beginn des Milleniums, den 11.9.2001 und den Wu Tang Clan. Die letzten Jahre hat man sich nicht so oft gesehen aber so ist das wenn man älter wird trotzdem war es  jedes mal wieder so wie die Tage im Kindergarten oder das Jahr als wir im selben Haus gelebt haben. Nun ist es schon einige Wochen her das er weg ist, jetzt kostet es mich mehr als 7,40 € um ihn besuchen zu können. Nun trennen uns 9080 km ich hoffe auch das wir das schaffen.

20Ausflug10

Ich muss zu meinem bedauern sagen das ich dieses Jahr nur einen Ausflug gemacht habe und zwar in unsere Hauptstadt, Berlin. Nicht um irgendwelche abgefahrene Konzerte zu besuchen oder um irgendwas anderes abgefahrenes zu machen was man nur in Berlin machen kann weil es da ja überhaupt nur abgefahrene Sachen zu machen gibt und ich ja sowieso die Schnauze voll hab von diesem provinziellen Leuten…. Entschuldigung ich habe mich gerade ein wenig in rage geschrieben. Also wo war ich? Ach ja Berlin. Also ich war dort um mich mit anderen „Nerds“ zu treffen im Rahmen der re: publica 10, die sehr informativ war. Doch waren die tollen Gäste (u.a. Jeff Jarvis, Melissa Grant, Peter Krause und Daniel Schmitt) nicht der Hauptgrund warum ich diesen Ausflug so toll fand. Es war die Begegnung mit Philipp, Anne, Peter, Timm und anderen die ich nur aus dem WWW kenne. Die Art und Weise wie mann miteinander umgegangen ist wie ich aufgenommen wurde sucht seines Gleichen, mit guten Gewissen kann ich sagen das ich jetzt ein paar mehr nette Menschen in Münster, Hamburg und Berlin kenne und falls sich einer von denen jemals nach Bielefeld verirren sollte ihr habt einen Schlaf/ Trink/ Party/ Teeplatz sicher.

Wirklich der dank für die Tage in Berlin kommt aus tiefsten Herzen.

Die Guten (8): Simon says

Eine Person die dieses Blog schon sehr lange verfolgt ist Simon und nachdem ich sein Blog angeklickt habe beruhte die Sympathie auf Gegenseitigkeit. Es gibt viele Gründe warum ich nomissimon toll finde. Es ist die Mischung aus Vulkanausbrüchen, Herrn Millers (nicht vorhandener) Einstellung zur Mode, Gründe warum man (Simon) das Intert mag und den Oktober. Auch über andere Medien verfolge ich das schaffen des jungen Studenten aus dem Ruhrgebiet und auch dort trifft er meinen Geschmack.

Simon’s Motivation zum schreiben ist das Schreiben selbst und die Freude daran.

Es folgt eine kleine Frage/ Antwort Session.

Schon mal ein Beitrag wieder gelöscht oder daran gedacht?

Simon:

Daran gedacht auf jeden Fall. Gelöscht noch nie. Hab ich auch bisher nicht vor.

Was für eine Internetseite ist gerade bei dir geöffnet?

Simon:

Das Übliche: einige Blogs, Twitter, Facebook und Youtube.

Könntest du mir mal deine Tastatur zeigen?

Klar.

Wenn du jemanden High Fiven könntest wer wäre das?

Simon:

George Orwell.
Außerdem noch alle Leute, die irgendwie in meiner Timeline auftauchen. Einfach als Dank, dass sie so nette Leute sind.

Siehst du dich auch noch mit 50 bloggen?

Simon:

Ich bin gerade einigermaßend darüber hinweg, mir über meine Zukunft allzu viele Gedanken zu machen. Ich lasse das lieber auf mich zukommen. Vorstellen kann ich es mir aber.

Schokoladen- oder Vanilleeis?

Simon:

Bei der Auswahl eher Vanille. Ansonsten Zitrone.

Hund oder Katze?

Simon:

Ich kann mich eigentlich für keines richtig begeistern. Im Internet sind natürlich Katzen der Renner, aber für ein paar Bälle im Park oder einen netten Spaziergang sind Hunde auch ganz nett.

Ich kann euch nomissimon nur ans Herz legen, besucht ihn mal da ist garantiert was für euch dabei.

Ich bedanke mich recht herzlich bei Simon das er sich hierfür Zeit genommen hat.

2 alte Schulfreunde treffen sich auf einem Klo

Da die Kommentarfunktion gerade auf Oh, what a world nicht funktioniert mache ich es noch mal über meine Seite und lege euch alle den wunderschönen Eintrag „All I really know is, there’s something in your heart that makes me feel, it’s a new start“ und nutze dann hier die Möglichkeit um Anne aus tiefsten Herzen zu danken für diesen Text. Und obwohl ich lange nicht mehr in der nächtlichen Tanzwelt (vor allem nicht in Berlin) kann ich dieses Gefühl vollkommen nachvollziehen, zum Glück ich hab schon gedacht ich empfinde in dieser Hinsicht nicht mehr so.

Also von mir Danke dafür.

Leslie Nielsen

Zu erst empfand ich es als komisch das mich diese Meldung so mitnahm. Okay er war eine Berühmtheit aber dieses Gefühl im Bauch? Doch dann war es mir klar warum. Leslie Nielsen zeigte mir das erste mal was Comedy ist, ha was Slapstick ist. Natürlich ist er mir, wie wohl den meisten, mit der Darstellung des Frank Drebin ans Herz gewachsen. Dieser tollpatschige Polizist brachte mich jedes mal zum lachen um so (überraschender) härter traf es mich als ich heute morgen erfuhr das Leslie Nielsen im alter von 84 Jahren gestorben ist. Herr Nielsen wird mich für immer begleiten und hat mich wohl stärker beeinflusst als ich es mir bewusst bin und dafür bin ich ihm dankbar.

(direktnacktekanone)

Selbst Family Guy würdigte, noch zu Lebzeiten Nielsen, in ihrer Anfangsszene.

(direktbestehommage)